Verschwundenes Mädchen wiedergefunden?

Polizeichef: "Wir glauben, dass Inga noch lebt"

+
Seit Mai ist die kleine Inga spurlos verschwunden.

Magdeburg/Halle - Im Mai verschwand die kleine Inga spurlos in einem Wald bei Stendal. Seither suchte die Polizei vergeblich nach dem Mädchen. Doch jetzt gibt ein Sprecher bekannt: Inga lebt!

Vor gut fünf Monaten verschwand die kleine Inga(6) spurlos am Diakoniewerk Wilhelmsdorf bei Stendal (Sachsen-Anhalt). Die Polizei überrascht jetzt mit einem Statement: "Wir gehen davon aus, dass Inga noch lebt", sagte der Magdeburger Polizeipräsident Andreas Schomaker der Mitteldeutschen Zeitung.

Seit ihrem Verschwinden suchte die Polizei vergeblich nach Inga.Nicht nur die Tatsache, dass keine Leiche gefunden wurde, veranlasste die Polizei, weiter zu suchen.Im Juli ließ eine erste heiße Spur aufhorchen. Es hatte Hinweise gegeben, dass Inga mit einem Auto von dem Grillplatz, an dem sie zuletzt gesehen worden war, weggefahren worden sein soll. Die Spur führte wohl ins Nichts, doch die Polizei gab nicht auf.

"Wir gehen allen Spuren nach"

Auch, wenn der Satz, den der Polizeipräsident jetzt geäußert hat, keine Garantie dafür ist, dass Inga lebt: Er verbreitet trotzdem Zuversicht. Die Polizei bestätigte auch, dass es Gründe für die Annahme gebe, momentan jedoch noch nicht näher darauf eingegangen werden könne. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, würden noch keine weiteren Einzelheiten herausgegeben. Einen Unfall schließt die Polizei jedoch bereits aus.

Dass das Verschwinden einen bestimmten Grund hat, schließt die Polizei aus. Die Ermittler halten sich dadurch alle Richtungen offen. "Wir gehen allen alten Spuren und Hinweisen nach", sagte Beatrix Mertens, Sprecherin der Polizeidirektion Nord. Nun heißt es also, weiter zu hoffen. Vielleicht können Ingas Eltern ihre kleine Tochter bald schon wieder in die Arme schließen.

sb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.