Gewalt und Messerstich!

Polizeieinsatz in Hamburg: mehrere blutige Auseinandersetzungen!

Polizeieinsatz im Hamburger-Osten.
+
Die Hamburger Polizei war an beiden Einsatzstellen mit starken Kräften vor Ort.

Gleich zwei brutale Attacken im Hamburger-Osten. Die Polizei war im Hamburger Stadtteil Rahlstedt und Mümmelmannsberg im Einsatz.

Hamburg – Blutige Nacht im Hamburger*-Osten. Die Einsatzkräfte der Polizei Hamburg* mussten in kurzer Zeit zwei brutale Auseinandersetzung schlichten. Zuerst geht es für die Polizei nach Hamburg-Rahlstedt. Im Mehlandsredder eskalierte gegen 22:30 Uhr ein Familienstreit. Zuerst war hier von einem Messerangriff* die Rede. Dies bestätigt sich vor Ort allerdings nicht. Aber dennoch sind zwei Personen verletzt!

Der zweite brutale Einsatz lässt nicht lange auf sich warten. Gegen 02:25 Uhr sticht im Kollwitzring in Hamburg-Mümmelmannsberg ein Frau auf einen Mann ein*! Die Polizei ist hier schnell vor Ort und beruhigt die Situation. Der verletzte Mann wird vor Ort durch die Feuerwehr Hamburg* versorgt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.