Verbotene Geste im Bierzelt

Polizist nach Hitlergruß suspendiert

Halle - Handschellen statt Bier: Auf dem Laternenfest wurde ein Polizeibeamter festgenommen, nachdem er den verbotenen Hitlergruß gezeigt haben soll. Die Ermittlungen laufen.

Der Besuch auf dem Laternenfest in Halle wurde einem Polizisten in der Nacht auf Sonntag zum Verhängnis. Er soll im Bierzelt mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben, woraufhin er umgehend festgenommen und vom Dienst suspendiert wurde. Das berichtet die Tageszeitung taz.

Der Polizeibeamte aus einer Dienststelle der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd war außerdienstlich mit Freunden auf dem Fest unterwegs. Ein Kollege in Zivil hatte den verbotenen Gruß im Bierzelt mehrfach aus einer Gruppe heraus beobachtet. Darunter befand sich auch der 37-jährige Polizist. Noch sei aber unklar, wer genau den Hitlergruß zeigte. Neben dem Beamten wurden noch zwei weitere Tatverdächtige festgenommen.

Dennoch hatte der Vorfall am Sonntagvormittag Konsequenzen: Polizeipräsidentin Christiane Bergmann suspendierte den Beamten vom Dienst. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Symbole rechnen. Innenminister Holger Stahlknecht unterstützt ihre Entscheidung. Ein solcher Beamter habe in den Reihen der Polizei nichts verloren, betonte er gegenüber der taz.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.