Riskantes Verhalten

Polizist knipst Selfie mit „verdächtiger“ Schildkröte

+
Polizist knipst Selfie mit Schildkröte, die den Verkehr behindert hat.

Eine riesige Schildkröte hat mit ihrem riskanten Verhalten im US-Bundesstaat Florida für Wirbel gesorgt. Das Reptil widersetzte sich den Anweisungen der Polizei.

Miami - Weil sie den Verkehr auf einer Landstraße mit ihrer langsamen Fortbewegung behindert hatte, ist eine riesige Schildkröte in Florida vom Deputy „verwarnt und festgesetzt“ worden. Die unter Naturschutz stehende Gopher-Schildkröte sei zuvor mehrfach aufgefordert worden, die Straße im County St. John zu verlassen, berichtete der Sender CNN am späten Sonntagabend (Ortszeit) unter Berufung auf eine Mitteilung des Sheriff-Büros. Das Tier sei schließlich „nach einer Verwarnung“ und einem Selfie mit dem Deputy in die Freiheit entlassen worden.

Den tierischen Vorfall postete das St. Johns County Sheriff's Office auch auf ihrem Facebook-Account. Die Schildkröte war demnach bei der Aktion sehr kooperativ gewesen. „Tatsächlich war unsere Interaktion so positiv, dass wir für ein Selfie zusammen posierten!", schreibt Deputy L. Fontenot zum Foto.

Zu einem anderen Drama in Niedersachsen kam es, als ein Mann bei einem Selfie mit dem Handy in Braunschweig von einem Zug erfasst wurde, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa/ml

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.