Polizist leistet Überzeugungsarbeit

Montblanc-Aufstieg von Fünfjährigem verhindert

Saint Gervais - Ein französischer Polizist hat eine österreichische Familie von einer Montblanc-Besteigung mit ihrem fünfjährigen Sohn abgehalten.

Der Gendarm habe die Familie nur mittels großer Überzeugungskraft von ihrem Vorhaben abbringen können, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung von Jean-Marc Peillex, Bürgermeister der am Fuße des höchsten Alpenberges gelegenen Gemeinde Saint-Gervais. Ebenfalls am Vortag hätten vier Bergführer vergeblich versucht, eine Gruppe russischer Amateure in schlechter körperlicher Verfassung vom Aufstieg abzuhalten.

Peillex engagiert sich gegen unverantwortliche Aufstiegsversuche, die er als „Disney Montblanc“ bezeichnet. Zuletzt war ein US-Amerikaner mit seinen neun- und elfjährigen Kindern in eine dramatische Situation geraten. Die per Seil gesicherten Kinder stürzten an einer gefährlichen Stelle ab und konnten nur mit Hilfe anderer Bergsteiger gerettet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.