Kaum zu glauben

Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stockt ihnen der Atem

+
Das demolierte Auto 

„Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ - das schreibt die Polizei und postet auf Twitter Bilder des Wagens dazu. Bilder, die tatsächlich sprachlos machen.

Norfolk - Bei einer nächtlichen Streife am Freitag im ostenglischen King’s Lynn in der Grafschaft Norfolk stoppten Polizeibeamte einen augenscheinlich kaum mehr fahrtüchtigen Wagen. Das Auto hatte einen Platten, Stoßstange, Kotflügel und Scheinwerfer fehlten, wie britische Medien berichten. Beim Blick ins Wageninnere stockte den Polizisten der Atem.

„Ja, damit wurde auf einer Straße gefahren und ja, er saß auf einem Eimer und lenkte mit einer Rohrzange“, beschrieb die Polizei von Norfolk und Suffolk die Situation auf Twitter und postete ein Beweisfotos vom Auto für alle, die es für einen Scherz halten könnten. „Der Fahrer wurde für zu viele Vergehen angezeigt, um sie hier nennen zu können. #unglaublich.“ 

Die Twitter-Gemeinde feiert die Polizeimeldung. „Im Ernst? Ich dachte, es sei ein verspäteter Aprilscherz“, schreibt ein User.

„Hatte er einen Sicherheitsgurt an?“, fragt ein weiterer.

„Wie ist er denn eigentlich gefahren?“, wundert sich ein anderer.

Ob er denn betrunken oder bekifft gewesen oder einfach nur ein Idiot sei, überlegt  der nächste.

Ersteres und zweites war er nach Angaben der Polizei nicht. Zu Punkt drei machten die Beamten keine Angaben. Das Auto wurde übrigens aus dem Verkehr gezogen.  

Lesen Sie auch: Mann setzt sich betrunken ans Steuer und rammt Motorradfahrer

Auch interessant: „Ja, dieses Auto wurde tatsächlich gefahren“ Opel-Fahrer überholt zwei Radler - als er in den Rückspiegel blickt, eskaliert die Situation 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.