Tiere auf der Autobahn

Polizisten als Entenretter und Pferdeflüsterer

Wiesbaden - Tierische Ausflüge auf der Überholspur: Eine Polizeistreife hat in Hessen erst eine Entenfamilie und dann ein Pferd von der Autobahn gerettet.

Bei Wiesbaden war am Samstag eine Entenmutter mit ihren beiden Küken über die A 66 gewatschelt und hatte damit den Verkehr lahmgelegt. Während sich die beiden Küken noch problemlos einfangen ließen, flog die angriffslustige Entenmutter zunächst davon. Schließlich entdeckten die Polizisten das Tier per Zufall weitab von der Autobahn - damit konnten die Küken und die Entenmutter ihren Ausflug an sicherer Stelle fortsetzen.

Bei Niedernhausen im Taunus lief später ein Pferd auf der vielbefahrenen A 3 umher, wie die Autobahnpolizei in Wiesbaden mitteilte - in der richtigen Richtung, wie der Polizeibericht betonte, dem linken Fahrstreifen. Nachdem die Strecke aus Sicherheitsgründen in beide Richtungen gesperrt worden war, drehte das Pferd um und galoppierte mehrere Kilometer über die Überholspur, bis es in einen angrenzenden Wald flüchtete. Dort wurde es nach einer Stunde von den Beamten gefunden - von jenen, die zuvor schon im Enten-Einsatz waren. Laut Polizeibericht "beflüsterten" die Beamten den Gaul zum Anhalten.  

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolpferd)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.