Wer sitzt denn da am Steuer?

Polizisten ziehen Geländewagen mit Blaulicht aus dem Verkehr - und erleben faustdicke Überraschung 

+
Diesen Mercedes stoppten Polizisten auf der B229.

Bei einer Straßenkontrolle stoppen Polizisten einen Geländewagen mit stark leuchtendem LED-Blaulicht im Innenraum. Die Beamten vermuten darin Kollegen. Doch weit gefehlt. 

Halver - Straßenkontrolle an der Bundesstraße 229 bei Halver. Die Polizisten stoppten einen schwarzen Geländewagen, der mit hoher Geschwindkeit heranrauschte, wie Der Westen berichtet. Als den Beamten aus dem Innenraum ein stark leuchtendes LED-Blaulicht entgegenleuchtete, gingen sie davon aus, dass es sich um eine sogenannte Sonderrechtsfahrt von polizeilichen Zivilkräften handelt und wollten den Wagen gerade weiterwinken, als ihnen das jugendliche Gesicht des Fahrers auffiel. 

Blaulicht zu „Scherzzwecken“

Die Überraschung war groß: Am Steuer saß kein Kollege,  sondern ein 18-jähriger Fahranfänger. Er habe das Blaulicht als Scherz eingeschaltet. Die Polizei fand‘s wenig lustig und verpasste dem Scherzkeks eine Anzeige wegen Amtsanmaßung. 

Auch kurios:Polizisten stoppen kaputtes Auto - als sie hinein blicken, stoppt ihnen der Atem 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.