Festnahme

Polizisten sollen Frau vergewaltigt haben

Paris - Vier französische Polizisten sind in Paris wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung einer Frau in einem Polizeigebäude in Untersuchungshaft genommen worden.

Den Angaben der Frau zufolge traf sie die Polizisten in der Nacht zum Mittwoch in einem irischen Pub nahe dem Hauptquartier der Kriminalpolizei auf der Seine-Insel Ile de la Cité in der Pariser Innenstadt. An dem Abend soll viel Alkohol geflossen sein. Laut Ermittlern stimmte die Frau zu, die Polizisten nachts in ihr Hauptquartier zu begleiten. Dort wurde sie dann ihren Angaben zufolge vergewaltigt.

Es sei eine Untersuchung eingeleitet worden, nachdem eine 34-jährige Kanadierin Anzeige gegen die Männer erstattet habe, verlautete am Donnerstag aus Justizkreisen. Die Generalinspektion der Nationalen Polizei, die für interne Ermittlungen zuständig ist, leite die Untersuchung. Am Freitag wurden die Wohnungen der vier Beamten durchsucht, die nach einer Anzeige der Frau festgenommen worden waren, wie ein Polizeivertreter sagte. Innenminister Bernard Cazeneuve drohte den Beschuldigten Konsequenzen an, sollten sich die Vorwürfe erhärten.

Eine Anwältin von zwei der betroffenen Polizisten lehnte jeden Kommentar zu den Vorwürfen ab, beklagte aber die Verletzung des Ermittlungsgeheimnisses.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.