Mann will mit Pony Zugfahren

+
In Wales wollte ein Mann mit seinem Pony Zug fahren.

Wrexham - In Wales wollte ein Mann mit seinem Pony Zug fahren. Er führte das Pferd den Bahnsteig entlang und wartete dann geduldig auf den Zug. Dumm nur, dass er dabei von einer Überwachungskamera gefilmt wurde.

Der bizarre Vorfall wurde von Sicherheitskameras am Bahnhof Wrexham in Nordwales aufgenommen, wie die Bahngesellschaft Arriva Train Wales am Mittwoch mitteilte. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie der Mann am Samstagabend sein großes, weißes Pony den Bahnsteig entlang führt und dann geduldig auf den Zug wartet - Richtung Holyhead, dem Zuhause von Prinz William und seiner frisch Angetrauten, Kate.

Die verrücktesten Geschichten aus aller Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Zuvor soll er mit dem Pferd zu einem Schalter gegangen sein, um ein Ticket zu kaufen, berichtet das Onlineportal dailypost.co.uk.

Das Mitführen großer Tiere ist in englischen Zügen allerdings nicht erlaubt, und so musste der Mann mit seinem vierbeinigen Begleiter von dannen ziehen. Nicht nur, dass er den Zug nicht nehmen durfte - dem Mann könnten nun auch rechtliche Konsequenzen drohen: Die Tierschutzorganisation RSPCA will die Aufnahmen ansehen, um zu klären, ob ein Fall von Tierquälerei vorliegt.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.