Da steht ein Pferd auf dem Flur

Was macht dieses Pony in der S-Bahn?

+
Tierischer Fahrgast in der Berliner S-Bahn: Dort fuhr ein Pony mit

Berlin - Ungewöhnliche Fahrgäste ist man in S-Bahnen gewohnt doch in Berlin gab es nun einen besonderen Mitfahrer. Mitten in der S-Bahn stand seelenruhig ein Pony.

Wenn es mal schneller gehen soll, nimmt wohl auch ein Pony die S-Bahn. Zumindest scheint dies in Berlin der Fall zu sein. Dort fuhr nämlich ein Pony seelenruhig und vollkommen unaufgeregt mit dem öffentlichen Nahverkehr mit.

Die anderen Fahrgäste schienen nicht besonders erstaunt, einige zückten jedoch ihr Handy, und einer lud ein Video von dem Kaltblüter bei YouTube hoch. Angeblich war das Pony am Donnerstagabend unterwegs, wie die "B.Z." berichtet.

In dem Video sieht man außerdem noch eine blonde Frau, die das Pony am Seil hält. Nach Medienberichten vom Samstag wurde es von zwei Frauen in den S-Bahnwagen gebracht. Ob das Pony ein Ticket hatte, ist nicht bekannt.

Bis Samstagnachmittag kam der Film auf mehr als 150 000 Klicks. Die Kommentare schwankten zwischen "Das arme Pony" und "So ist Berlin". Einer schrieb: "Das Leben ist kein Ponyhof - für so ein Pony."

 

bix/dpa

 

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.