„Premium statt Masse“

Porsche erreicht E-Auto-Meilenstein beim Taycan

Ein grüner Porsche Taycan bei der „Taycan Regional Tour 2020“ in Burgkirchen, Österreich.
+
Der vollelektrische Taycan ist das meistverkaufte Porsche Modell und knackte im vergangenen Jahr einen Meilenstein.

Porsche hat im vergangenen Jahr einen ersten vollelektrischen Sportwagen vorgestellt. Der Taycan mauserte sich zum beliebtesten Porsche-Modell in Europa und erreichte nun sogar einen Meilenstein.

Stuttgart - Im vergangenen Jahr hat Porsche den ersten vollelektrischen Sportwagen vorgestellt und feiert seitdem große Erfolge mit dem Taycan. Das E-Auto ist inzwischen nicht nur beliebter als der Neunelf, sondern erreichte im Jahr 2020 sogar einen Meilenstein. Der Hersteller aus Stuttgart verkündete am Dienstag, die Marke von 20.000 verkauften Fahrzeugen im Vorjahr erreicht zu haben. Wie andere deutsche Autobauer hatte auch Porsche unter dem Coronavirus zu leiden, konnte den Verkaufsrückgang in Deutschland jedoch durch einen Zuwachs in China ausgleichen. Damit steigt jedoch auch das Abhängigkeitsrisiko der deutschen Hersteller vom chinesischen Markt. In China ist der große Porsche-Geländewagen Cayenne besonders beliebt.

Wie BW24* berichtet, erreicht Porsche einen E-Auto-Meilenstein beim Taycan.

Die Sportwagen der Porsche AG sind auf der ganzen Welt beliebt (BW24* berichtete). Der Taycan ist das erste E-Auto des Herstellers aus dem Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.