Goldporsche

Polizei schleppt goldenen Porsche ab - Farbe verstößt gegen Vorschriften

Ein mit Goldfolie beklebter Porsche Panamera steht auf einem Seitenstreifen.
+
Schon einmal wurde ein goldener Porsche abgeschleppt - hier 2019 in Hamburg.

Ein geparkter Porsche erregt lange Zeit in Dresden die Aufmerksamkeit der Bürger: Er ist golden und glänzt. Nun wurde seinem Besitzer der außergewöhnliche Lack zum Verhängnis.

Dresden - Für Speziallacke der Porsche AG greifen Käufer manchmal ziemlich tief in die Tasche. Die sogenannten Chromaflair-Lackierung etwa kostet rund 83.000 Euro - so viel wie manch ein Auto des Sportwagenherstellers aus der Landeshauptstadt Stuttgart. Wie teuer indes die golden glänzende Folie war, mit der ein Porsche-Fahrer die Karosserie seines Panamera überziehen ließ, ist unbekannt. Das Auto, das seit geraumer Zeit in der Dresdner Innenstadt stand, erregte jedenfalls aufgrund seiner exotischen Farbe reichlich Aufmerksamkeit. Wie BW24* berichtet, hat die Polizei den goldenen Porsche nun aber abgeschleppt, weil die Farbe gegen eine Vorschrift verstößt.

Die Porsche AG (BW24* berichtete) hat zuletzt mit einer weiteren Lackierung „Frozen Berry“ Aufmerksamkei erregt, die vor allem für Frauen gedacht ist. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.