Unglück in Portugal

Kleinflugzeug macht Notlandung am Strand - zwei Tote

+
Kleinflugzeug Notlandung Lissabon

Ein tragischer Unfall hat sich an einem Strand von Portugal ereignet. Bei einer Notlandung hat ein Kleinflugzeug zwei Badegäste in den Tod gerissen.

Bei den Opfern handele es sich um einen 56 Jahre alten Mann und ein acht Jahre altes Mädchen, wobei noch unklar sein, ob die beiden zu einer Familie gehörten, berichtete die Zeitung „Público“ am Mittwochabend unter Berufung auf Einsatzkräfte. 

Die beiden Piloten des Leichtflugzeugs seien unverletzt geblieben, sagte ein Behördensprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Das Unglück geschah am Strand von São João da Caparica in der Nähe der Hauptstadt Lissabon. Hunderte Menschen hielten sich zum Zeitpunkt des Unglücks an dem Strand auf.

Das Flugzeug war laut Augenzeugen kaum zu hören

Augenzeugen berichteten im Sender SIC Noticias, Badegäste seien vor dem herannahenden Flugzeug davongerannt. Medienberichten zufolge war das Flugzeug - offenbar eine Cessna - aber kaum zu hören, als es tief über die Strandbesucher hinwegflog.

Pilot und Co-Pilot der Maschine würden von der Polizei verhört, um die Gründe für die Notlandung zu klären, hieß es. An dem Sandstrand waren zahlreiche Hilfskräfte im Einsatz.

Kleinflugzeug Notlandung nahe Lissabon

Strand von São João da Caparica südlich von Lissabon

dpa/AfP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.