Post auf dem Wasserweg für den Spreewald

+
Die Post ist da: Andrea Bunar fährt zum Saisonstart der Postzustellung mit ihrem gelben Postkahn über ein Fließ im Spreewalddorf Lehde (Brandenburg). Foto: Patrick Pleul

Lehde (dpa) - Postbotin Andrea Bunar (45) ist in den nächsten Monaten wieder auf einem Kahn im Spreewald unterwegs. Am Mittwoch holte sie ihr Dienstfahrzeug für die Frühjahrs- und Sommersaison zur ersten Tour aus dem Bootshaus.

Bis in den Oktober hinein wird sie den Einwohnern des brandenburgischen Spreewalddorfs Lehde Briefe, Postkarten und Pakete bringen. Täglich ist Bunar etwa acht Kilometer auf dem Fluss unterwegs. "Meine Kahntour ist sehr idyllisch. Ich sehe oft Rehe und Libellen, manchmal sogar Ringelnattern."

Seit 119 Jahren gibt es im Spreewald diese Tradition, erklärte eine Postsprecherin. Bunar beliefert in ihrem neun Meter langen Aluminiumkahn 65 Haushalte, die Briefkästen stehen in Ufernähe. Mit einer Stange bewegt sie ihren gelben Kahn durch die engen Fließe. Im Winter bleibt der Kahn im Bootshaus, da trägt Bunar ihre Post mithilfe eines Autos aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.