Postkarte aus Kanada 37 Jahre lang unterwegs

Eisenhüttenstadt - Lange Reise für ein Stück Karton: Für den Weg vom kanadischen Toronto ins brandenburgische Eisenhüttenstadt war eine Postkarte 37 Jahre lang unterwegs.

Am vergangenen Samstag habe eine Postbotin bei der Adressatin geklingelt und die inzwischen etwas ramponierte Karte überreicht, berichtete die “Märkische Oderzeitung“ am Freitag. “Ich habe die Schrift nicht sofort erkannt“, schilderte die 71-jährige Empfängerin dem Blatt. “Dann habe ich den Namen meiner Freundin Vera gelesen.“ Die Zustellung war für die Post eine echte Aufgabe: Bei der Adresse fehlte der DDR-Postleitzahl eine Ziffer, die Straße wurde inzwischen umbenannt. Zudem war das Empfänger-Ehepaar umgezogen.

Solche kuriosen Sendungen gebe es ab und zu, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post auf Anfrage. In diesem Falle habe vielleicht jemand beim Aufräumen die Karte gefunden und auf den Postweg gebracht. “Die Karte kann nicht 37 Jahre bei der Post irgendwo gelegen haben“, glaubt die Sprecherin.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Wie die freudig überraschte Adressatin der Zeitung berichtet, steht sie mit ihrer Freundin, die die Karte 1975 in Toronto in den Briefkasten warf, noch in Kontakt. Diese wohnt inzwischen im süddeutschen Lörrach und feierte kürzlich ihren 84. Geburtstag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.