Missbrauchsklage gegen Queen-Sohn

Prinz Andrew gerät weiter unter Druck: Zeugin bricht ihr Schweigen

Zum ersten Mal spricht eine Zeugin ganz offen über das Verhältnis von Prinz Andrew und Virginia Giuffre. Ihre Enthüllungen könnten dem Herzog zum Verhängnis werden.

London – Auch im neuen Jahr wird es nicht leise um Prinz Andrew (61). Der britische Royal sieht sich noch immer schweren Missbrauchsvorwürfen konfrontiert. Die US-Amerikanerin Virginia Giuffre (38) wirft dem Herzog von York vor, sie als 17-Jährige im Jahr 2001 mehrfach sexuell missbraucht zu haben. Neue Aussagen einer Zeugin bekräftigen nun ihre Anschuldigungen, wie 24royal.de* berichtet.

Prinz Andrew gerät weiter unter Druck: Zeugin bricht ihr Schweigen

Dieses Interview bringt Prinz Andrew* in die Bredouille: Im Gespräch mit der britischen „Daily Mail“ stärkt Carolyn Andriano (35), die ebenfalls ein Opfer von Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (66, † 2019) gewesen sein soll, der Klägerin Virginia Giuffre den Rücken. Andriano berichtet von einer SMS, die Giuffre ihr im März 2001 geschickt habe. In der Textnachricht habe die damals 17-Jährige ihr mitgeteilt, dass sie mit Prinz Andrew, Epstein und dessen Vertraute Ghislaine Maxwell (60) zum Abendessen verabredet sei.

Nach ihrer Rückkehr nach Florida soll Giuffre Andriano ein gemeinsames Foto von ihr und Andrew gezeigt haben, bei diesem Treffen habe sie der jungen Frau zudem ein Geständnis mit explosivem Inhalt anvertraut. „Ich habe mit ihm geschlafen“, soll Virginia im Gespräch preisgegeben haben.

Prinz Andrew weist die Missbrauchsvorwürfe der US-Amerikanerin Virginia Giuffre vehement von sich.

Carolyn Andriano hatte im letzten Jahr im Prozess gegen Ghislaine Maxwell (60) ausgesagt. Ende Dezember wurde Maxwell, die Epstein geholfen haben soll, einen Missbrauchsring zu betreiben, wegen Sexualverbrechen an Minderjährigen schuldig gesprochen*. Ihre Verurteilung, der eine jahrzehntelange Haftstrafe folgen könnte, sowie die neuesten Enthüllungen von Andriano erhöhen den Druck auf Prinz Andrew.

Prinz Andrew gerät weiter unter Druck: Kann er einen Prozess verhindern?

Die Anwälte von Queen Elizabeths II.* (95) Sohn wollen die Missbrauchsklage von Giuffre um jeden Preis stoppen und einen Prozess vermeiden. Sie hatten vor Gericht zuletzt auf eine kürzlich veröffentlichte Einigung von Giuffre und Epstein aus dem Jahr 2009* verwiesen, die der 38-Jährigen rechtliche Schritte gegen weitere „potenzielle Angeklagte“ untersagt. Die Entscheidung des Richters Lewis Kaplan bezüglich einer Abweisung der Klage steht noch aus.*Merkur.de und 24royal.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Andrew Mccaren/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.