Ehemann der Queen

Prinz Philip ist tot – Trauerfeier am Sonntag, auch Prinz Harry wird erwartet

Prinz Philip ist gestorben. Das britische Königshaus trauert. Zur Trauerfeier am Samstag auf Schloss Windsor wird auch Prinz Harry erwartet, der aus den USA anreisen soll.

Update von Samstag, 10.04.2021, 19:35 Uhr: Die Trauerfeier für Prinzgemahl Philip findet am kommenden Sonntag (11.04.2021) auf Schloss Windsor statt. Nach Angaben des Buckingham-Palastes ist eine landesweite Trauerminute im Vorfeld der Zeremonie geplant. Auch Prinz Harry, Ehemann von Meghan Markle, wird trotz anhaltender Spannungen im Anschluss an ein Interview für US-Talkmasterin Oprah Winfrey als Gast der Trauerfeier erwartet.

Großbritannien trauert um Prinzgemahl Philip: Vor Sandringham House in Norfolk, dem Refugium des Ehemannes von Queen Elisabeth II, nehmen die Brit:innen Abschied.

Prinz Philip ist tot – Großbritannien trauert, doch ein Staatsbegräbnis wird es nicht geben

+++ 20.55 Uhr: Die Trauer in Großbritannien um Prinz Philip ist groß, die Anteilnahme in aller Welt riesig. An den Residenzen des Königshauses sowie an Regierungsgebäuden wurden die Flaggen auf halbmast gesetzt. Bis zur Beerdigung gilt eine Staatstrauer.

Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, ist die Queen bereits mit den Formalitäten für die Beerdigung befasst. Dem Palast zufolge werde für jedes ranghohe Mitglied der britischen Königsfamilie noch zu Lebzeiten ein Plan für den Todesfall vorbereitet. Der Plan für Prinz Philip trage den Codenamen „Operation Forth Bridge“, heißt es. Prinz Philip soll eine private Trauerfeier, kein Staatsbegräbnis, bekommen. So hatte er es sich gewünscht. Er soll am Schloss Windsor beigesetzt werden. Wegen der Auflagen im Hinblick zur Eindämmung des Coronavirus*, dürfte die Beerdigung in kleinem Kreis stattfinden.

Die britische Königin Elizabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, im Jahr 2020. (Archivfoto)

US-Präsident Joe Biden sowie zahlreiche Regierungschefs kondolierten

In den USA* würdigte US-Präsident Joe Biden* den Herzog von Edinburgh als selbstlosen Diener Großbritanniens. Biden lobte insbesondere das „ökologische“ Engagement von Prinz Philip. Auch die Regierungschefs von Kanada, Indien und Israel, Justin Trudeau, Narendra Modi und Benjamin Netanjahu, sowie Kreml-Chef Wladimir Putin und Mitglieder anderer europäischer Königshäuser kondolierten. 

Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel* meldete sich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Wort. Er hob hervor, Philip sei „in Deutschland beliebt und hochgeschätzt“ gewesen und der Königsfamilie und dem britischen Volk „eine Stütze in schwierigen und in guten Zeiten“. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kondolierte. Sie sprach laut der Nachrichtenagentur dpa der Queen, ihrer Familie und allen Briten ihr „aufrichtiges Mitgefühl“ aus.

Operation Forth Bridge heißt der Codename des Plans für den Todesfall von Prinz Philip

Der britische Premierminister Boris Johnson würdigte darüber hinaus das „außergewöhnliche Leben und Wirken“ des Verstorbenen und dankte ihm dafür im Namen aller Briten. Prinz Philip habe „die Zuneigung von Generationen“ in Großbritannien, im Commonwealth und der ganzen Welt gewonnen, erklärte er vor seinem Amtssitz in der Downing Street.

+++ 16.45 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat der Queen kondoliert. „Der Tod von Prinz Philip erfüllt mich mit großer Trauer“, heißt es in einem Tweet von Regierungssprecherin Ulrike Demmer. „Seine Freundschaft zu Deutschland, seine Geradlinigkeit und sein Pflichtbewusstsein bleiben unvergessen. Unser aller Gedanken sind bei I.M. Königin Elizabeth und der königlichen Familie“, heißt es darin weiter.

Prinz Philip tot – Putin und Erdogan in Trauer

Auch Wladimir Putin reagierte auf die Todesmeldung von Prinz Philip. In einem Kondolenztelegram an die Queen schrieb Putin: „Mit dem Namen seiner Königlichen Hoheit sind viele wichtige Ereignisse in der neueren Geschichte Ihres Landes verbunden.“ „Er genoss zu Recht die Wertschätzung der Briten und internationales Ansehen“, heißt es im Kreml-Schreiben weiter.

Auch Recep Tayyip Erdogan kondolierte. „Im Namen meines Landes spreche ich mein tiefstes Beileid aus. Ich teile die Trauer der königlichen Familie und der Menschen im Vereinigten Königreich“, twitterte Erdogan am Freitag.

+++ 13.28 Uhr: Der Herzog von Edinburgh, so sein offizieller Titel, war seit 1947 mit Elizabeth verheiratet. Seit deren Krönung 1953 war er Prinzgemahl und galt als wichtigste Stütze der Queen. Erst im Alter von 96 Jahren ging der fleißige Royal in den Ruhestand. Sein letzter offizieller Auftritt war bei einer Militärparade der Royal Marines im August 2017 vor dem Buckingham-Palast. Der vierfache Vater war der dienstälteste Prinzgemahl der britischen Geschichte. Neben Thronfolger Prinz Charles gehören auch Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward zu seinen Kindern.

Prinz Philip ist tot – Herz-OP noch im März

Zuletzt wurde Prinz Philip kaum noch in der Öffentlichkeit gesehen. Große Teile der Pandemie verbrachte er gemeinsam mit der Queen auf Schloss Windsor in der Nähe von London - abgeschottet durch einen stark reduzierten Kreis an Hofpersonal. Selten hatte das Paar im hohen Alter ähnlich viel Zeit gemeinsam verbracht.

Der Prinzgemahl litt in den vergangenen Jahren immer wieder unter gesundheitlichen Problemen: Das Herz machte ihm zu schaffen, er hatte Blasenentzündungen, musste an der Hand operiert werden und bekam mit 96 Jahren ein neues Hüftgelenk. Der letzte Krankenhausaufenthalt samt Operation am Herzen war sein längster Krankenhausaufenthalt.

+++ 13.25 Uhr: Im Juni hätte Prinz Philip seinen 100. Geburtstag gefeiert.

+++ 13.18 Uhr: Der 99-Jährige wurde Mitte Februar 2021 in ein Krankenhaus eingeliefert. Mitte März teilte das Buckingham Palast schließlich mit, dass Prinz Philip entlassen worden sei.*

In der Klinik wurde er am Herz operiert.

+++ 13.15 Uhr: Im Statement des Buckingham Palasts heißt es unter anderem: „Mit tiefer Trauer hat Ihre Majestät, die Königin, den Tod ihres geliebten Mannes, Seiner Königlichen Hoheit, des Prinzen Philip, Herzog von Edinburgh, verkündet.“

Prinz Philip ist tot. (Archivfoto)

Erstmeldung vom 09.04.2021, 13.10 Uhr: London – Prinz Philip ist tot. Das teilte der Buckingham Palast am Freitagmittag (09.04.2021) offiziell mit.

Der Ehemann der Queen starb laut einem Statement im Alter von 99 Jahren. Demnach sei er friedlich auf Schloss Windsor eingeschlafen. Mehr in Kürze. (tu/uf mit AFP/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Paul Marriott via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.