Wetter-Prognose

Schneefront überrollt Deutschland: Achtung, Glatteisgefahr – Hier droht Blitzeis

Das Wetter in Deutschland bleibt ungemütlich. Derzeit können die Straßen sogar glatt werden. Für Autofahrer wird es vor allem bei Blitzeis gefährlich.

Kassel – Pünktlich zum Winterbeginn wird das Wetter auch in Deutschland frostig. Die anhaltenden niedrigen Temperaturen sorgen örtlich für glatte Straßen. Vor allem für Autofahrer könnte es dann gefährlich werden. „Jetzt heißt es vorsichtig fahren. Denn es kann spiegelglatt auf den Straßen werden“, warnte Wetter-Expertin Michaela Koschak.

Im Süden und Osten der Bundesrepublik soll es vorerst kalt bleiben, prognostizierte die Meteorologin gegenüber T-online.de. Durch Schneeverwehungen oder gefrierende Nässe kann es dann Blitzeis geben. Auch Schneematsch kann örtlich für glatte Straßen sorgen.

Wetter in Deutschland – Schneefront kommt von Westen

In der Nacht zum Dienstag (07.12.2021) zog von Westen eine Schneefront nach Deutschland. Im Flachland geht der Schnee dann in Regen über. Auch im Rheinland muss mit Schneeregen gerechnet werden. Das berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Mit der Schneefront und dazu Frost bei bis zu -4 Grad können die Straßen dann besonders rutschig werden. Der Regen gefriert bei den niedrigen Temperaturen und es bildet sich eine zusammenhängende Eisschicht. Wie wetter.net mitteilte, ist auch am Dienstagmorgen im Berufsverkehr noch Vorsicht geboten.

Winter-Wetter in Deutschland: Schneefront sorgt für Blitzeis. (Symbolfoto)

Wetter in Deutschland: Deutscher Wetterdienst warnt vor Glätte durch Schneematsch

Neuschnee zwischen ein bis vier Zentimeter könnte es am Dienstag auch in westlichen Teilen Schleswig-Holsteins, Thüringen und Ostbayern geben. Im westlichen und südwestlichen Mittelgebirge werden zwischen fünf und zehn Zentimetern Neuschnee erwartet. Zudem warnt der DWD vor Glätte durch Schneematsch.

Bevor also die Autofahrt angetreten wird, sollten sich Fahrer über die aktuellen Wetterverhältnisse in ihrer Region erkundigen. Wenn sich Blitzeis auf den Straßen bildet, helfen auch keine Winterreifen mehr. Ausreichend Abstand zum Vordermann sowie sanftes Lenken und Bremsen seien besonders wichtig, wie Adac.de feststellte. Allgemein gelte bei winterlichen Straßenverhältnissen vorausschauendes Fahren. Im Zweifel sollte das Auto aber stehen bleiben.

Wie Wetter-Expertin Koschak erklärte, soll es in den kommenden Tagen dann vor allem in der Westhälfte Deutschlands mit dem ungemütlichen Wetter weiter gehen. In der Südhälfte des Landes könnte es Schnee bei Temperaturen von -1 bis 6 Grad geben. Zum dritten Adventswochenende soll das Wetter dann aber wieder milder werden.

Nach dem Schneechaos im Februar 2021 in Kassel bereitet sich der Winterdienst nun besonders vor: Unter anderem werden mehr Mitarbeiter im Einsatz sein. (kas)

Rubriklistenbild: © Jan Eifert/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.