1. Startseite
  2. Welt

Proteste nach Urteil - USA demonstriert für Treyvon Martin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
1 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
2 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
3 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
4 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
5 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
6 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
7 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
8 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AP
null
9 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
10 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
11 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
12 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
13 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
14 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
15 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP
null
16 / 16Auch nach dem Urteil spaltet der Fall die USA. Ein schwarzer Teenager wurde erschossen, immer wieder war von Rassismus die Rede. Der Todesschütze wurde freigesprochen. Dagegen protestierten zahlreiche Amerikaner. © AFP

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion