Internet-Abzocke: Angeklagter erscheint nicht vor Gericht

Hamburg - Zum Auftakt eines Prozess um Abofallen im Internet ist ein 33 Jahre alter Angeklagter am Montag einfach nicht vor Gericht erschienen. Die Richterin ließ sich das jedoch nicht gefallen.

Die Vorsitzende Richterin ordnete daraufhin eine sofortige polizeiliche Vorführung des Angeklagten an. Polizisten sollen ihn nun in seiner Wohnung in Lüneburg aufgreifen und zur Verhandlung bringen. Ob sich der 33-Jährige jedoch tatsächlich in seiner Wohnung befindet, war zunächst noch unklar.

Nach Angaben seines Verteidigers ging der Angeklagte nicht ans Telefon. Zusammen mit sieben weiteren Beschuldigten muss sich der 33-Jährige von Montag an für eine Internet-Abzocke im großen Stil verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den sieben Männern und einer Frau im Alter zwischen 24 und 36 Jahren banden- und gewerbsmäßigen Betrug vor.

Laut Anklage brachten sie zwischen Juli 2007 und Februar 2010 rund 70 000 Internet-Nutzer um insgesamt mehr als 5,3 Millionen Euro. Mit Scheinfirmen sollen sie sogenannte Downloadportale im Internet betrieben haben, auf denen kostenlos Software zum Herunterladen angeboten wurde. Nach der Registrierung bekamen ihre Opfer per E-Mail jedoch eine Bestätigung für einen zwölfmonatigen Abo-Vertrag zugeschickt. In dieser Mail wurde auf eine Webseite verlinkt, auf der sich die Kunden angeblich angemeldet hatten, und auf der die Kosten tatsächlich standen. Wenn die Nutzer nicht zahlten, sollen die Angeklagten sogar Mahnschreiben an ihre Betrugs-Opfer geschickt haben. Für den Prozess wurden zunächst Termine bis Ende Januar 2012 angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.