Prozess um Mord an Ägypterin geht weiter

+
Der Angeklagte muss sich in Dresden wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor dem Schwurgericht verantworten.

Dresden - Mit Zeugenaussagen von einem Spielplatz ist am Montag der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der Ägypterin Marwa El-Sherbini am Landgericht Dresden fortgesetzt worden.

Lesen Sie auch:

Marwa-Mord: Täter und Opfer trennten Welten

Ägypterin-Mord: Angeklagter "arrogant"

Marwa-Mord: Richter drückte sofort Alarmknopf

Die Schwurgerichtskammer will Menschen befragen, die die Beleidigung der jungen Ägypterin durch den Angeklagten im August 2008 auf einem Spielplatz der Elbestadt gehört haben. Die junge Mutter hatte den Mann angezeigt, der Fall landete vor Gericht. Bei der Berufungsverhandlung am 1. Juli im Landgericht hatte der 28-Jährige die Schwangere dann laut Anklage aus Hass auf Nichteuropäer und Muslime erstochen.

Der Spätaussiedler aus Russland muss sich seit dem 26. Oktober wegen Mordes, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der arbeitslose Lagerist schweigt zu den Tatvorwürfen. Bis zum Nachmittag sind auch Nachbarn und Freunde des Angeklagten geladen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.