Haftbefehl an Elite-Uni

Prüfungsangst: Student löst Bombenalarm aus

+
Polizisten durchsuchten den Campus stundenlang nach Sprengstoff, wurden aber nicht fündig.

Boston - Nach dem falschen Bombenalarm an der US-Eliteuniversität Harvard haben die Behörden einen Studenten als mutmaßlichen Verursacher ausgemacht.

Der 20-Jährige habe mit der Bombendrohung einer Prüfung entgehen wollen, teilte die Staatsanwaltschaft im Bundesstaat Massachusetts mit. Noch am Mittwoch werde er vor einem Haftrichter erscheinen. Dem jungen Mann drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar (180.000 Euro).

Die prestigeträchtige Universität in Cambridge bei Boston hatte am Montag wegen eines Bombenalarms vier Gebäude evakuiert. Die geplanten Klausuren zum Ende des Herbstsemesters fielen aus. Polizisten durchsuchten den Campus stundenlang nach Sprengstoff, wurden aber nicht fündig.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der verdächtige Harvard-Student am Montagmorgen in anonymen E-Mails an die Polizei, die Universität und an die Studentenzeitung gewarnt, dass auf dem Campus Splitterbomben platziert worden seien. "Beeilen Sie sich, da sie bald explodieren", soll er eine halbe Stunde vor Prüfungsbeginn geschrieben haben. Den Angaben zufolge räumte der junge Mann die Tat ein. Harvard bestätigte in einer Erklärung, dass ein Student der Hochschule festgenommen worden sei.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.