Skurriler Vorfall in Sankt Augustin

Punktlandung: Darum landete ein Heißluftballon in einem Garten

In NRW landet ein Heißluftballon in einem Garten.
+
In NRW landet ein Heißluftballon in einem Garten.

Ein Heißluftballon ist in Nordrhein-Westfalen im Garten eines Anwohners gelandet.

Sankt Augustin - Ein Heißluftballon ist in Nordrhein-Westfalen im Garten eines Anwohners gelandet. Zuvor hatten Zeugen am Donnerstagabend die Polizei wegen einer möglichen Notlandung gerufen, wie die Polizeibehörde in Sankt Augustin am Freitag mitteilte. Später stellt sich heraus, dass die 30-jährige Ballonfahrerin aus Köln wegen mangelnden Auftriebs und der drohenden Dunkelheit mit ihrem Ballon gezielt in dem Garten gelandet war.

Keine Verletzten

Der Flughafentower war demnach vorab informiert. Verletzte gab es bei dem Manöver auch nicht, nur minimalen Sachschaden. Die Ballonfahrerin packte ihr Fluggerät wieder zusammen und fuhr nach Hause.

Bei Bottrop verfing sich ein Heißluftballon in einem Strommast. Es kam zu einer dramatischen Rettungsaktion. Bei einem Landemanöver bei Bremerhaven stürzte indes eine Frau nahe Bremen aus dem Korb eines Heißluftballons, wie nordbuzz.de* berichtet.

AFP

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.