1Live-Krone ehrt Punkband

Pussy Riot erhalten Radio-Sonderpreis

+
Die russische Punkband Pussy Riot wird mit einem Preis des Radiosenders 1Live-Krone geehrt.

Köln/Bochum - Die wegen einer Protestaktion veruteilte russische Punkband Pussy Riot erhält in diesem Jahr die Sonderauszeichnung des Radiopreises 1Live-Krone.

„Die Musikerinnen haben sich mutig gegen staatliche Bevormundung und für das Recht auf freie Meinungsäußerung in Russland eingesetzt und müssen nun dafür einen hohen Preis bezahlen“, sagte 1Live-Programmchef Jochen Rausch am Dienstag in Köln. Mit der Verleihung, die am 6. Dezember in Bochum stattfindet, solle ein Zeichen gesetzt werden.

Zwei Pussy-Riot-Musikerinnen waren wegen einer Protestaktion gegen Präsident Wladimir Putin in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Ein drittes Mitglied kam wieder frei. Mit ihrer Aktion befänden sich Pussy Riot in der Tradition von großen Protestkünstlern wie Bob Dylan, The Clash oder den Sex Pistols, sagte Rausch.

dapd

NACKTivistinnen ziehen sich schon wieder aus: Die Demos von FEMEN

Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Während einer Rede von Wladimir Putin in Brüssel demonstrierten am 21. Dezember 2012 die Femen-Aktivistinnen. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dapd
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken.
Bilder vom 24. 6. 2012: Vor dem EM-Stadion in Kiew haben Blondinen am Sonntagabend vor dem Viertelfinale zwischen England und Italien Freisex angeboten - allerdings mit ernstem Hintergedanken. © dpa
Bilder vom 20. Juni 2012: Eine nackte FEMEN-Aktivistin hat sich zum ukrainischen EM-Orakel Funtik in Kiew geschlichen © dpa
Bilder vom 20. Juni 2012: Eine nackte FEMEN-Aktivistin hat sich zum ukrainischen EM-Orakel Funtik in Kiew geschlichen © dpa
Bilder vom 20. Juni 2012: Eine nackte FEMEN-Aktivistin hat sich zum ukrainischen EM-Orakel Funtik in Kiew geschlichen © dpa
Bilder vom 20. Juni 2012: Eine nackte FEMEN-Aktivistin hat sich zum ukrainischen EM-Orakel Funtik in Kiew geschlichen © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © AP
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © APdpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © AP
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © AP
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 19. Juni 2012: FEMEN-Aktivistinnen machten ein Fanfest in Kiew zu ihrer Protest-Plattform. Sie mischten sich unter die schwedischen Fans. Endstation, mal wieder: die Sicherheitsleute. © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 31. März: In Paris demonstrierten die Aktivistinnen unter dem Motto "Lieber nackt als Burka" vor dem Eiffelturm © dpa
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dpa
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dpa
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dpa
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 8. März: Die Aktivistinnen zogen sich in Istanbul aus, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und dagegen zu protestieren © dapd
Bilder vom 1. Februar 2012: Aktivistinnen von Femen protestieren in Zürich bei minus sieben Grad gegen die Vergabe der Eishockey-WM 2014 an Weißrussland. © dpa
Bilder vom 1. Februar 2012: Aktivistinnen von Femen protestieren in Zürich bei minus sieben Grad gegen die Vergabe der Eishockey-WM 2014 an Weißrussland. © dpa
Bilder vom 1. Februar 2012: Aktivistinnen von Femen protestieren in Zürich bei minus sieben Grad gegen die Vergabe der Eishockey-WM 2014 an Weißrussland. © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 10. November 2011: In Zürich haben die Damen ein Verkehrschaos verursacht © dpa
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © dpa
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © dpa
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © AP
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © AP
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © AP
Bilder vom 24. August 2011: Zum 20. Geburtstag der Unabhängigkeit mähten FEMEN-Aktivistinnen Rasen. Das Rasenmähen steht für das Kürzen von Hilfen der Regierung für die Bevölkerung während der 20 Jahre. © AP
Bilder vom 16. August 2011: Aktivistinnen belagern ein Polizeiauto - sie demonstrierten gegen Verhaftungen, die ihrer Meinung nach die Opposition unterdrücken sollten. © dpa
Bilder vom 16. August 2011: Aktivistinnen belagern ein Polizeiauto - sie demonstrierten gegen Verhaftungen, die ihrer Meinung nach die Opposition unterdrücken sollten. © dpa
Bilder vom 16. August 2011: Aktivistinnen belagern ein Polizeiauto - sie demonstrierten gegen Verhaftungen, die ihrer Meinung nach die Opposition unterdrücken sollten. © dpa
Bilder vom 16. August 2011: Aktivistinnen belagern ein Polizeiauto - sie demonstrierten gegen Verhaftungen, die ihrer Meinung nach die Opposition unterdrücken sollten. © dpa
Bilder vom 16. August 2011: Aktivistinnen belagern ein Polizeiauto - sie demonstrierten gegen Verhaftungen, die ihrer Meinung nach die Opposition unterdrücken sollten. © dpa
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © AP
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © AP
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © AP
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © dpa
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © dpa
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © dpa
Drastische Bilder: Am 5. Juli 2011 protestierten FEMEN-Aktivistinnen gegen die Rentenreform in der Ukraine und wurden von Sicherheitskräften weggezerrt. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa
Hier sehen Sie weitere Bilder der FEMEN-Protest-Aktionen. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.