Polizei übersah sie bei Suche

Putzfrau über Ostern in Bürokeller gefangen

Chorzow - Eine Putzfrau war über die Osterfeiertage im Keller einer Büroanlage gefangen. Obwohl ihr Mann Alarm schlug und die Polizei nach ihr suchte, wurde die 68-Jährige erst am Dienstag gefunden.

Eine 68-jährige Putzfrau aus dem oberschlesischen Chorzow hat das Osterfest in einem Bürokeller verbringen müssen. Die Frau hatte am Samstag beim Putzen eines Firmenarchivs versehentlich eine Sicherheitstür zugeschlagen und war seitdem in den Kellerräumen gefangen. Erst am Dienstag entdeckten Mitarbeiter bei der Rückkehr zur Arbeit die Frau, berichtete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf eine Polizeisprecherin.

Dem 76-jährigen kranken Ehemann der Frau war es erst am Montag gelungen, Nachbarn zu alarmieren. Sie meldeten die Frau bei der Polizei als vermisst. Die Beamten suchten daraufhin zwar in den Büroräumen und in den Fahrstühlen am Arbeitsplatz der Frau nach der 68-Jährigen, übersahen aber das Archiv. Die Putzfrau überstand das einsame Osterfest hungrig und frierend, aber ansonsten unversehrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.