Viel Nachwuchs

Putzig: Erdmännchen-Babyboom in Sydney

+
In einem Australischen Zoo gibt es so viele Erdmännchenjunge wie nie zuvor.

Sydney - Die Erdmännchen-Eltern im Taronga-Zoo in Australien haben viel zu tun: Sie haben sechs Babys bekommen und schon zweimal Zwillinge in diesem Jahr. Ein Babyboom.

Der Taronga-Zoo in Australien feiert den größten Erdmännchenwurf, den er je erlebt hat: gleich sechs putzige Babys produzierte das Elternpaar Nairobi und Maputo, wie der Zoo am Dienstag berichtete. Die Eltern waren in diesem Jahr schon zweimal erfolgreich: das Weibchen brachte im Januar und im August jeweils Zwillinge zur Welt. Ein Wurf mit sechs Kleinen sei sehr ungewöhnlich, sagte Betreuerin Courtney Mahony. Drei, höchstens vier sei die Norm.

„Die Mama hat nun alle Tatzen voll zu tun“, meinte sie. Der Vater und die älteste Tochter stünden zum Babysitting bereit. Die neuen Erdmännchen-Babys wurden Anfang November geboren und wagen sich inzwischen neugierig aus ihrem Nest, wie der Zoo berichtete.

Erdmännchen werden etwa 25 Zentimeter groß. Sie haben dunkles Fell um die Augen, das auf die Ferne wie eine Sonnenbrille wirkt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.