Höfliche Absage

Queen Elizabeth II.: Diese Auszeichnung lehnt sie dankend ab

Für die britische Königin ist Alter nur eine Zahl. Die 95-jährige Queen lehnte die Auszeichnung „Oldie des Jahres“ ab und gab dem Magazin eine witzige Erklärung für ihren Verzicht.

Windsor – Die 95-jährige Monarchin hat die Auszeichnung „Oldie des Jahres“, das vom britischen Magazin „The Oldie“ verliehen wird, höflich mit einer typisch flotten Antwort abgelehnt. „Ihre Majestät glaubt, dass man so alt ist, wie man sich fühlen. Die Königin glaubt nicht, dass sie die entsprechenden Kriterien erfüllt, um die Auszeichnung anzunehmen, und hofft, dass man einen würdigeren Empfänger findet“, ließ Queen Elizabeth II. von ihrem Privatsekretär Tom Laing-Baker in einem Brief ausrichten. Eine freundliche, aber bestimmte Absage, wie 24royal.de* berichtet.

Queen Elizabeth II.: Diese Auszeichnung lehnt sie dankend ab

Das Magazin veröffentlichte den Brief in seiner Novemberausgabe und sorgte damit für jede Menge Wirbel. „The Oldie“ ist eine britische Monatszeitschrift, die sich an ältere Menschen richtet, „als unbeschwerte Alternative zu einer Presse, die von Jugend und Prominenz besessen ist“, wie es auf der Website heißt. Jedes Jahr findet eine humoristisch angehauchte Preisverleihung statt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören etwa der britische Maler David Hockney (84), Brit-Schauspielerin Eileen Atkins (87), Pop-Art-Künstler Peter Blake (89) oder Schauspielerin und Politikerin Glenda Jackson (85).

Queen Elizabeth II. erregt Aufsehen, weil sie die Auszeichnung ausschlug.

Queen Elizabeth II.: Diese Preisträger erhielten statt ihrer die Würdigung

Die Preisverleihung fand trotz Absage von Queen Elizabeth II.* statt. Der Award wird seit nunmehr 29 Jahren vergeben. Dieses Jahr wurden für ihre besonderen Leistungen zum öffentlichen Leben die Fernsehköchin Dame Delia Smith (80) sowie Dr. Mridul Kumar Datta und Dr. Saroj Datta für gemeinsam über 110 Jahre vorbildliche Dienste als „NHS Angels“ (Engel des „National Health Service“, des staatlichen Gesundheitssystems Großbritanniens und Nordirlands) gewürdigt.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Queen Elizabeth II.: Herzogin Camilla überreichte den Preis, den die Königin ablehnte

Verliehen wurde der Preis übrigens von einem Mitglied des britischen Königshauses. Keiner Geringeren als der Herzogin von Cornwall* (74) kam es zu, die drei Preisträger zu beglückwünschen. Auch daran kann man sehen, dass die Regentin die Idee des Awards im Prinzip unterstützt, aber selbst nicht ausgezeichnet werden wollte. Bei anderen Auszeichnungen lässt sich die britische Königin nicht zweimal bitten.*

Der Herzogin von Cornwall kam die Ehre zu, die Oldie-Awards zu überreichen.

Herzogin Camilla hielt sich in ihrer Rede an Abraham Lincoln (56, † 1865), den sie mit folgender Aussage zitierte: „Was immer du bist, sei ein guter Mensch“. Sie gratulierte den verdienten Gewinnern und fügte augenzwinkernd hinzu, was für sie zu den Vorteilen des Älterwerdens gehört: „Seine Kinder aufwachsen zu sehen, seine Enkelkinder zu genießen – in dem Wissen, dass sie nach dem Besuch wieder nach Hause gehen; mehr Zeit zum Lesen zu finden; Zeit zu finden, den Oldie zu lesen – und zu fröhlichen Veranstaltungen wie diesen zu kommen“, resümierte die Frau des Sohnes der Königin, Prinz Charles* (72). *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Pool / i-Images via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.