Britisches Königshaus

Queen Elizabeth II.: Geheimplan für den Todesfall der Königin durchgesickert

Königin Elizabeth II.: Für den Fall ihres Todes ist alles bereits vorbereitet.
+
Königin Elizabeth II.: Für den Fall ihres Todes ist alles bereits vorbereitet.

Queen Elizabeth wird auf der ganzen Welt verehrt. Doch was passiert wenn das britische Königshaus sein Oberhaupt verliert? Der Palast hat einen Plan.

Kassel - Zwölf US-Präsidenten hat sie bereits überdauert und sie steht vor allem für eines: Stabilität und Ordnung. Für den Todesfall der Königin von England gibt es viele Versionen von Plänen, die vom Buckingham Palace und der Regierung unter Verschluss gehalten werden. Die vollständige Liste, die jedes kleinste Detail beinhaltet, wurde allerdings jetzt vom Online-Magazin „Politico“ enthüllt.

Demnach werden ihre Familie und Ärzte in den letzten Stunden bei ihr sein. Der leitende Arzt der Königin, ein Gastroenterologe namens Professor Huw Thomas, soll dann die Leitung übernehmen. Er wird sich um Queen Elizabeth II. kümmern, den Zugang zu ihren Gemächern kontrollieren und überlegen, welche Informationen veröffentlicht werden sollen.

Doch was passiert, wenn die Queen verstorben ist? Zuerst gibt es ein uraltes Ritual, welches dem Thronfolger vorbehalten ist. Charles wird König, daher gebührt im die Ehre: Seine Geschwister werden ihm die Hände küssen.

Tod von Queen Elizabeth II.: Boris Johnson wird als erste Person außerhalb des Palastes informiert

Der erste Beamte, der sich daraufhin mit den Nachrichten befasst, wird Sir Christopher Geidt sein, der Privatsekretär der Königin. Er ist ein ehemaliger Diplomat, der 2014 zum zweiten Mal zum Ritter geschlagen wurde, teilweise auch um Queen Elizabeths Nachfolge zu planen.

Queen Elizabeth II.
Geboren:21. April 1926 (Alter 95 Jahre)
Ehepartner: Philip, Duke of Edinburgh (verh. 1947–2021)
Kinder:Charles, Prince of Wales, Anne, Princess Royal, Andrew, Duke of York, Edward, Earl of Wessex

Geidt wird auch den Ministerpräsidenten kontaktieren, sobald Queen Elizabeth verstorben ist. Boris Johnson wird also geweckt, wenn er nicht schon wach ist und Beamte sollen laut Informationen des Guardian auf gesicherten Leitungen den Code „London Bridge is down“ sagen.

Generalgouverneure, Botschafter und Premierminister werden zuerst informiert. Das Volk wird also bewusst eine Zeit lang nicht wissen, dass die britische Königin bereits tot ist. Viele Jahre lang wurde der BBC zuerst von königlichen Todesfällen erzählt, das soll nun nicht mehr so sein.

„London Bridge is down“: So berichten die Medien über den Tod der Queen

Wenn die Königin stirbt, wird die Ankündigung gleichzeitig an den Presseverband und die übrigen Medien der Welt gesendet. Im selben Moment kommt ein Bediensteter in Trauerkleidung aus einer Tür des Buckingham Palace, überquert den Kies und heftet einen schwarz umrandeten Zettel an die Tore. Im selben Moment verwandelt sich die Palast-Website in eine düstere, einzelne Seite, die denselben Text auf dunklem Hintergrund zeigt.

Queen Elizabeth hat diesen Plan höchstpersönlich entwickelt. Sollte sie sterben, wird London stillstehen. Die Nachrichtensprecher tragen schwarze Anzüge und schwarze Krawatten. Programme werden gestoppt.

Queen Elizabeth von England: Was passiert nach ihrem Tod?

Doch was passiert, wenn alle informiert sind? Am Tag nach dem Tod der Königin werden die Flaggen wieder gehisst und um elf Uhr wird Charles zum König ernannt. In den neun Tagen vor der Beerdigung sollen dann etliche letzte Vorbereitungen getroffen werden. Wie genau das Erbe der Queen aufgeteilt wird, ist noch nicht bekannt. Das Privatvermögen ihres Mannes Prinz Philip wurde an die wichtigsten Personen in seinem Leben verteilt. Nicht nur die Königsfamilie erhielt einen Anteil.

Soldaten werden die Prozessionswege gehen und Gebete werden geprobt. Die Westminster Hall wird verschlossen, gereinigt und der Steinboden laut dem Guardian mit 1500 Metern Teppich ausgelegt. Die umliegenden Straßen werden in Zeremonienräume umgewandelt. Die Poller an den Straßen werden für die Menschenmassen entfernt und Geländer zum Schutz der Hecken aufgestellt.

Auch die zehn Sargträger der Königin werden dann ausgewählt und üben die Last zu tragen. Britische Royals werden in mit Blei ausgekleideten Särgen beigesetzt. Dianas Sarg wog eine Vierteltonne. (Luisa Weckesser)

William und Kate planen eine große Veränderung - der Queen zuliebe. Harry und Meghans royaler Streit mit dem britischen Königshaus hat bittere Folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.