Er hat den Hessen-Besuch der Queen vorbereitet

Protokollchef Beine: „Die Queen nicht nach Selfies fragen“

+
Queen Elizabeth II. in Deutschland

Gestern Berlin, heute Frankfurt: Die Queen hat bei ihrem Staatsbesuch ein strammes Programm. Wir sprachen mit Dieter Beine, dem Organisator des Empfangs in Hessen.

Der Protokollchef der hessischen Staatskanzlei hat schon so manchen Politikerbesuch vorbereitet.

Herr Beine, Sie haben viele Staatsbesuche organisiert - mit dem Dalai Lama sind Sie am Frankfurter Flughafen im Fahrstuhl stecken geblieben. Wie sehr muss man sich als Protokollchef auf die Lippen beißen, dass da kein Schimpfwort herausrutscht?  

Dieter Beine: Da musst du immer aufpassen (lacht). Das Problem ist meine Platzangst, aber der Dalai Lama hat mir das Händchen gehalten.

Wie lange steckten sie beide denn fest? 

Beine: Nur zehn Minuten. Für mich war das aber eine Ewigkeit.

Sie haben Staatsbesuche von George W. Bush und Wladimir Putin organisiert. Wer war komplizierter? 

Beine: Kompliziert waren beide nicht. Man hat wie beim Staatsbesuch der Queen in Hessen einfach einen starken protokollarischen Part und einen großen Sicherheitspart. Bei der Queen, und das ist das schöne, wurde Wert daraufgelegt, dass sie nicht zu weit weg von der Bevölkerung ist.

Und nachdem die Queen in Frankfurt gelandet ist, wird der rote Teppich ausgerollt? 

Beine: In dem Moment, wo die Regierungsmaschine landet, braucht man einen roten Teppich, einen Fahnenköcher, eine Motorradeskorte und Autos - das Protokoll muss eingehalten werden. Wir dürfen nicht vergessen: das ist ein Staatsbesuch. Dazu gehören auch 15 Motorräder.

Warum genau 15? 

Beine: Das ist die höchste protokollarische Form, die man setzen kann. Das ist international festgeschrieben.

Wie geht es nach der Landung der Queen weiter? 

Beine: Dann bin ich froh, dass es nach den Vorbereitungen nun losgeht. Ministerpräsident Volker Bouffier und seine Frau nehmen die Queen dann in Empfang. Auf Wunsch der Queen geht es dann weiter in die Paulskirche und in den Kaisersaal - in Begleitung des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Die Königin war nämlich noch nie in Frankfurt.

Was ist beim Umgang mit ihr zu beachten? 

Beine: Wir haben allen Gästen des Essens und den 100 Bürgern, die die Queen in der Paulskirche treffen, royale Hinweise geschickt. Sich richtig zu verhalten, ist nicht so schwer: Man muss einfach nur seine Gesten umdrehen. Du sagst nicht Guten Tag, sondern sie kommt auf dich zu, wenn sie das möchte.

Wie spricht man die Queen an, sofern sie einen ansprechen würde? 

Beine: „Your Majesty“, also, Ihre Majestät, Prinz Philip spricht man mit „Königliche Hoheit“ an.

Und sind Selfies erlaubt? 

Beine: Nein, man sollte keine Autogramme verlangen und nicht wegen Selfies anfragen.

Das Essen für die Queen ist hessisch gehalten. Gibt es auch etwas aus Nordhessen?

Beine: Es steht keine „Ahle Wurscht“ auf dem Speiseplan. Wir haben uns für den Apfel entschieden, der spiegelt ganz Hessen wider. Natürlich darf auch Grüne Soße nicht fehlen.

Wann können Sie durchatmen? 

Beine: Wenn die Maschine nach Berlin abhebt. Dann stehen neue Termine an. Auch ein Besuch des Dalai Lama.

Sie nehmen dann aber die Treppe? 

Beine: Nein. Mit dem Dalai Lama fahre ich immer wieder gerne Fahrstuhl.

Dieter Beine (50) ist in Frankfurt aufgewachsen. Der Diplom-Soziologe war Büroleiter des Kasseler Oberbürgermeisters Georg Lewandowski, seit 2002 ist er Protokollchef der Hessischen Staatskanzlei. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

Zwei Damen im Kanzleramt

Kanzlerin Angela Merkel führte die Queen gestern durch das Bundeskanzleramt in Berlin.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Queen gestern persönlich durch das Bundeskanzleramt in Berlin geführt. Merkel sprach englisch. Hier Auszüge: Kanzlerin: "Und wenn es Ihnen nichts ausmacht, ich weiß es nicht, könnten wir ein Stück gehen (...)" Später tritt Merkel mit Elizabeth II. auf einen Balkon. Kanzlerin: "Dort, wo der Zug fährt, da stand die Mauer. Und ich habe in Ostdeutschland gelebt, nur 200 Meter hinter den Schienen." Die beiden gehen zurück in ein Zimmer und setzen sich. Kanzlerin: "Also nochmal, herzlich willkommen. " Queen: ,"Thank you very much." Kanzlerin: "Und ich finde, es ist ein außergewöhnliches Jahr 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs." Queen: "So ist es tatsächlich, nicht wahr. Es gibt so viele Jahrestage." (dpa)

Die Queen heute in Hessen

Die royalen Gäste reisen heute nach Frankfurt. In der Paulskirche treffen sie Repräsentanten des öffentlichen Lebens und informieren sich über die Bedeutung der Paulskirche als Wiege der parlamentarischen Demokratie in Deutschland. Danach geben Hessens Ministerpräsident Bouffier und Oberbürgermeister Feldmann ein Mittagessen zu Ehren der Königin im Römer, dem Rathaus der Stadt seit über 600 Jahren.

Nach dem Essen begrüßen die Königin und der Herzog von Edinburgh auf dem Römerberg Frankfurter Bürger. Anschließend kehren sie nach Berlin zurück, wo sie am Abend Ehrengäste bei einer Gartenparty des britischen Botschafters sind. Die ARD überträgt live ab 11.40 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.