86-Jähriger wollte nicht warten

Rabiater Rentner rammt Rettungswagen im Einsatz

Weil er sich über einen auf der Straße stehenden Rettungswagen im Einsatz ärgerte, hat sich ein rabiater 86-jähriger Autofahrer in Schleswig-Holstein mit seinem Wagen kurzerhand den Weg frei gerammt.

Wedel - Wie die Rettungsdienstkooperation des Landes am Dienstag mitteilte, versuchte der Senior in der vergangenen Woche in Wedel bei Hamburg zunächst, sich den Weg durch Hupen und Handgreiflichkeiten frei zu machen. Als dies nicht gelang, startete er demnach mit dem Auto ein zerstörerisches Manöver.

"Das Auto quetschte sich förmlich an dem parkenden Rettungswagen vorbei, fuhr sich aber in einem ersten Versuch fest", erklärte der Rettungsdienst. "Der noch seitlich am Rettungswagen stehende Kollege konnte sich vor der Attacke des Manns nur durch einen beherzten Sprung zur Seite retten."

Beim zweiten Versuch schaffte der Mann demnach zwar die Durchfahrt, hinterließ aber einen Schaden in Höhe mehrerer tausend Euro am Einsatzwagen. 

Der 86-Jährige flüchtete zunächst, konnte aber später von der Polizei gestellt werden. Der Rettungsdienst zeigte ihn an, nun dürfte ein Strafverfahren folgen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Henning Schoo (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.