Radikale Islamisten: Treffen in der Rhön?

Frankfurt - Eine Gruppe radikaler Islamisten will nach einem Medienbericht Mitte Oktober in einer Jugendherberge in der Rhön eine Schulung abhalten.

Die Salafisten der Organisation “Einladung ins Paradies“ werbe in Bosnien und im Internet für das Zusammentreffen junger Muslime in Hilders-Oberbernhards, berichteten die “Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag). Ein prominenter deutscher Islamist habe die Herberge angemietet. Als Redner der Veranstaltung vom 14. bis 16. Oktober seien ausgewiesene Größen der europäischen Salafisten-Szene angekündigt.

Das Landeskriminalamt in Wiesbaden wollte sich zu der Veranstaltung auf Anfrage nicht äußern. Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des hessischen Jugendherbergwerks, Rudolf Baues, erklärte jedoch am Donnerstag, er wisse von dem geplanten Termin und man werde sorgfältig überprüfen, um welche Gruppe es sich handelt.

Nach Angaben des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen ist die Salafisten-Organisation als extremistisch und verfassungsfeindlich bekannt. Bei der in Oberbernhards angemeldeten Gruppe könne man zurzeit aber noch nicht zuordnen, ob sie den gleichen Prinzipien folge. Der Salafismus ist eine Strömung des Islam, die Sicherheitsbehörden als besonders streng und rückwärtsgewandt einschätzen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.