Bricht dieser Mann den Weltrekord?

Er will in 100 Tagen um die Welt radeln

+
Der 26-jährige Fahrradfahrer Thomas Großerichter.

Berlin -  In 100 Tagen um die Welt: Der Extremsportler Thomas Großerichter ist am Montag vor dem Brandenburger Tor zu einer Weltumrundung auf zwei Rädern aufgebrochen.

Der 26-Jährige aus dem Münsterland plant für die fast 30.000 Kilometer lange Tour maximal 100 Tage und will damit den Guinness-Weltrekord unterbieten. Diesen hält laut dem Guinnessbuch der Rekorde 2012 ein Brite, der die vorgeschriebenen Kilometer in 163 Tagen, sechs Stunden und 58 Minuten zurücklegte.

Anfang 2012 soll ein weiterer Radsportler aus Großbritannien lediglich 106 Tage, 10 Stunden und 33 Minuten benötigt haben, schreibt „RP online“. Thomas Großerichter wird bei seiner Fahrt unter anderem Polen, Rumänien, die Türkei, Thailand, Singapur, Australien, Neuseeland, die USA, Ecuador, Peru, Brasilien, Portugal, Frankreich und Belgien durchfahren.

Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman

Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman
48 Minuten und 36 Sekunden lang jonglierte Furman ununterbrochen unter Wasser, während ihn Haie umkreisten - Weltrekord! © dpa
Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman
Zusammen mit mehr als 100 New Yorker Freunden verlas Furman das Gedicht "Precious" (Kostbar) von dem indischen Guru, Poeten, Maler und Komponisten Sri Chinmoy in 111 Sprachen. Dazu gehörten außer Deutsch und Schwyzerdütsch auch das in der Schweiz noch gesprochene Rätoromanisch sowie das Südtiroler Ladinisch. © dpa
Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman
Der größte Lutscher aller Zeiten wiegt 3041 Kilogramm, hat einen Durchmesser von drei Metern und erreicht mit seinem Stiel eine Höhe von 7,5 Metern. © dpa
Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman
Mit einer Gruppe von New Yorkern baute Furman die größte Wippe der Welt gebaut. Auf der knapp 25 Meter langen Holzkonstruktion schwebt man bis zu dreieinhalb Meter über dem Boden. © dpa
Bilder: Die Weltrekorde des Ashrita Furman
40 Liegestützte pro Minute auf dem Rücken eines indischen Elefanten - auch das ist ein neuer Guinness-Weltrekord. © dpa

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.