Angeschwemmtes Monstrum

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

+
Dieses Monstrum sorgte letze Woche für wilde Theorien.

Vor wenigen Tagen wurde eine mysteriöse Kreatur vom Meer auf einen indonesischen Strand geschwemmt. Endlich wissen Forscher, worum es sich bei dem Tier handelt. 

Jakarta - Das Rätsel ist gelöst! Als letzte Woche ein riesiges Wesen nahe dem Dorf Iha auf der indonesischen Insel Seram angespült wurde, staunten die Einheimischen und Forscher nicht schlecht. Wie wir berichteten wurde das „Monster“ von dem 37-Jährigen Asrul Tuanakota gefunden und misst ganze 15 Meter.  

Zuerst hielt man das Monstrum für einen Riesenkalmar, doch nun sind sich Forscher sicher: Es handelt sich um die sterblichen Überreste eines Buckelwals. Das vermeldete das amerikanische Nachrichten-Portal Huffington Post, nachdem es mehrere Experten wie Edith Widder von der „Ocean Research & Conservation Association“ oder George Leonard von der „Ocean Conservancy“ befragt hatte.

Auch die deutsche Biologin Bettina Wurche erklärt auf der Seite sciencesblog.de, wie man unter anderem am Kiefer und dem aufgeblähten Bauch erkennt, welches Tier da an Land geschwemmt wurde

fk

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.