Räuber erbeuten zehnmal mehr Geld als gedacht

Moskau - Bei dem Überfall auf einen Geldtransporter mit einem Dreifachmord in Moskau haben die Täter 130 Millionen Rubel (ca. 3,4 Mio Euro) erbeutet und damit zehnmal soviel, wie zuvor angenommen.

Insgesamt schleppten die skrupellosen Räuber 154 Geldsäcke davon. Die Suche nach den Tätern dauerte am Montag an, wie die Polizei nach Angaben der Agentur Interfax mitteilte.

11 Beutel mit Münzen im Wert von 6 Millionen Rubel ließen die Täter zurück. Einem Medienbericht zufolge wurden die drei Wachmänner mit elf Schüssen im Wageninneren hingerichtet. Deshalb vermuten die Ermittler, dass einer der Toten ein Komplize der mindestens zwei Täter war. Der Geldtransport einer privaten Sicherheitsfirma war am Vortag in der Moskauer Innenstadt nahe des Hotels “Ukraina“ überfallen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.