Vorfall in Mexiko

Raub eskaliert: Züge mit gefährlicher Fracht kollidieren - einer entgleist

Um die Fracht eines Zuges stehlen zu können, haben Räuber in Mexiko das Bremssystem eines Zuges manipuliert - mit schweren Folgen.

Mexiko-Stadt - Unbekannte haben bei einem versuchten Raub in Mexiko das Bremssystem eines Zuges manipuliert und damit einen Zusammenstoß mit einem weiteren Zug verursacht. Bei dem Vorfall im Bundesstaat Veracruz wurden nach Angaben lokaler Medien vom Samstag sieben Menschen verletzt. 

Die unbekannten Täter wollten die Fracht des Zugs stehlen, wie die betroffene Eisenbahngesellschaft Ferrocarril Mexicano, kurz Ferromex, auf Twitter mitteilte. Dazu sabotierten sie das Bremssystem auf den Gleisen in der Nähe der Gemeinde Acultzingo, so Ferromex. Was der Zug geladen hatte, war nicht bekannt.

Der Zug mit vier Lokomotiven und 39 Waggons lies sich demnach nicht mehr kontrollieren und krachte auf einen stehenden Zug im Bahnhof von Orizaba. Die Wucht des Aufpralls zerriss einige Wagen und schleuderte sie neben die Gleise. Gegen Züge der Ferromex seien in den vergangenen drei Wochen sechs Mal solche Sabotageakte ausgeführt worden, teilte die Eisenbahngesellschaft mit. Sie sei besorgt, da die Züge zum Teil auch chemische Stoffe transportieren, die ein Gesundheitsrisiko darstellen könnten, wenn sie freigesetzt würden.

Nach Angaben der mexikanischen Zeitung „Proceso“ hat es im Jahr 2017 mehr als 1000 Überfälle auf Züge in dem lateinamerikanischen Land gegeben. Die meisten davon ereigneten sich demnach im Bundesstaat Veracruz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.