Räuber versteckten Gewehre im Kinderwagen

St. Petersburg - In St. Petersburg haben zwei Männer einen Geldtransport überfallen und drei Menschen getötet. Ihre Kalaschnikows haben die Räuber in einem Kinderwagen versteckt.

Sie erbeuteten mehr als 25 Millionen Rubel (620.000 Euro) in bar. Der Fernsehsender NTV berichtete, die Männer hätten am Dienstag vor einer Bank gewartet. In einem Kinderwagen hätten sie zwei Sturmgewehre versteckt. Als Wachmänner ihr gepanzertes Fahrzeug verließen und mit Geldsäcken auf die Bank zugingen, eröffneten die Räuber das Feuer. Sie töteten die beiden Wachmänner und einen Passanten, der gerade mit seinem Hund spazieren ging. Er wurde zum Opfer, weil die Räuber offenbar befürchteten, er könne sie identifizieren.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.