Räuberbande verschwindet mit 100 lebenden Schweinen

+
Zusammen mit 100 Schweinen sind die Räuber geflüchtet.

Kuala Lumpur - Kaum zu glauben: Nachdem sie einen Tiertransporter überfallen hatten, hat sich eine bewaffnete Räuberbande in Malaysia zusammen mit rund 100 lebenden Schweinen aus dem Staub gemacht.

Drei bewaffnete Männer überfielen am Mittwoch einen Lastwagen, der im Bundesstaat Perak aus einer Schweinefarm kam, berichtete die Polizei am Freitag. Sie fesselten den Fahrer und flüchteten mit dem Fahrzeug. Der Lastwagen wurde Stunden später 250 Kilometer weiter gefunden - ohne Räuber und ohne Schweine.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Es gebe eine heiße Spur, aber es sei noch niemand festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Die gestohlenen Schweine haben einen Gesamtwert von 83 000 Ringgit - knapp 20 000 Euro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.