Szenen wie aus „Fast & Furious“

Mercedes-Raser flüchtet 120 Kilometer vor Polizei – darum ist er nicht zu fassen

Eine schwarze Mercedes-Benz E-Klasse fährt durch Regenwetter. (Symbolbild)
+
In einer schwarzen Mercedes-Benz E-Klasse brettert der Raser vor der Polizei davon – und bricht so gut wie alle Verkehrsregeln. (Symbolbild)

Was für eine irre gefährliche Verfolgungsjagd: Bei Graupelschauer und Starkregen rast ein Autofahrer 120 Kilometer lang vor der Polizei davon – und entkommt ihr schließlich.

Hildesheim – Szenen wie aus einem „Fast & Furious“-Streifen: Eine Wahnsinns-Hatz hat die niedersächsische Verkehrspolizei hinter sich – und das auch noch erfolglos. Bei einer versuchten Verkehrskontrolle tritt ein Mercedes*-Fahrer voll aufs Gaspedal und rast davon. Die eingesetzten Beamten nehmen sofort die Verfolgung auf. Sie heften sich über 120 Kilometer an die Fersen des Flüchtenden – der mit immer waghalsigeren und lebensgefährlichen Manövern versucht, davon zu kommen. Schließlich gelingt es ihm: Den Polizisten wird das Tempo zu heiß – und die Gefahr für sich und andere bei Graupelschauern und starkem Regen zu groß. Sie verlieren den skrupellosen Verkehrs-Rowdy schließlich aus dem Blick. Wie kann es dazu kommen?

Alles beginnt um etwa halb neun am Morgen: Auf der Bundesstraße B1 im östlichen Hildesheimer Stadtteil Einum guckt sich eine Verkehrsstreife der örtlichen Polizei eine schwarze Mercedes E-Klasse* aus – und möchte diese kontrollieren. Als die Beamten der edlen Limousine Signale geben anzuhalten, zieht der Benz davon – und flüchtet mit enorm überhöhter Geschwindigkeit. Ohne Rücksicht auf Verluste – und die miesen Wetterverhältnisse. Der flüchtige Rowdy beschleunigt seinen Boliden dabei selbst in Ortschaften auf mehr als 150 km/h – über die Landstraßen brettert er gar mit Tempo 200. Irgendwann brechen die verfolgenden Polizeikräfte ihre Jagd auf den Verkehrs-Rowdy ab – aus Selbstschutz und aus Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer. Alles zum irren Raser-Fall, wie der Rowdy entkommen konnte und warum ein Nachspiel droht, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.