Großaufgebot von Einsatzkräften

Rastatt: Ehepaar stirbt bei schwerem Unfall auf A5

Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu.
+
Horrorunfall auf A5 bei Muggensturm: Zwei Autos kollidieren auf der Autobahn, zwei weitere stoßen dazu.

Auf der A5 ereignet sich am Sonntagmorgen ein tragischer Unfall, bei dem zwei Menschen sterben und mehrere Personen verletzt werden. Die Polizei und Feuerwehr sind mit einem Großaufgebot vor Ort:

A5/Kreis Rastatt – Auf der A5 bei Muggensturm (Kreis Rastatt) ereignet sich am Sonntagmorgen ein schrecklicher Unfall. Mehrere Personen werden dabei verletzt, ein Ehepaar kommt außerdem auf tragische Weise ums Leben. Gegen 6:30 Uhr stoßen zwei Fahrzeuge aufeinander, genaue Hintergründe liegen dazu noch nicht vor. Ein 70-jähriger Autofahrer rast wenig später in den Unfall, sein Wagen gerät sofort in Brand.
Wie HEIDELBERG24* berichtet, kommt der Mann sowie seine Ehefrau durch den Unfall auf der A5 ums Leben.

Es werden außerdem vier Personen bei dem Unfall verletzt. Die Polizei, Feuerwehr und Seelsorger sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Strecke muss für mehrere Stunden gesperrt werden. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.