Ratschläge versteht der Partner schnell als Kritik

+
Ratschläge vorsichtig formulieren. Ansonsten kann der Partner diese als Kritik verstehen. Foto: Jan-Philipp Strobel

Berlin (dpa/tmn) - Ein gut gemeinter Ratschlag kann vom Partner oft als Kritik aufgefasst werden. Damit keine Missverständnisse und Streit aufkommen, sind die richtigen Worte entscheidend.

Von gut gemeinten Ratschlägen fühlt sich der Partner schnell bevormundet. Wer es zum Beispiel für richtig hält, dass der Freund mit seinen Eltern über deren Älterwerden spricht, stößt mitunter auf taube Ohren. Wichtig sei in diesem Fall, sich die Frage zu stellen: "Was ist wirklich meine Verantwortung? Was kann ich beeinflussen - und was nicht?", sagt Diplom-Psychologin Berit Brockhausen. Das Verhältnis zu seinen Eltern falle klar in die Verantwortung des Freundes. Man könne sagen, was man beobachtet oder Empfehlungen geben. Doch man habe keinen Einfluss drauf, ob der Partner dem auch folge.

Entscheidend sei, wie man seine Sorgen und Bedenken formuliere, erläutert Brockhausen in der Zeitschrift "Emotion" (Ausgabe November 2014). Denn es ist keiner Seite geholfen, wenn der Freund den Eindruck bekommt, dass man nur an ihm herummäkelt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.