Jahrestag in Hameln

Rattenfänger sammelt Spenden mit der Flöte

+
Nicht Ratten sondern Kinder ziehen mit dem Fänger aus um Spenden zu sammeln.

Hameln - Und jährlich lockt der Rattenfänger. Diesmal lockt er anlässlich des 730. Jahrestages Spenden für die Hilfsorganisation Interhelp.

Mit seinem Flötenspiel hat der Rattenfänger von Hameln wie vor 730 Jahren die Jungen und Mädchen aus der Stadt im Weserbergland gelockt. Aufgerufen zu dem Kinderauszug hatte die Hilfsorganisation Interhelp. Für jeden zurückgelegten Kilometer sammelten die Teilnehmer Spendengelder.

Der Sage nach folgten die Kinder dem Rattenfänger am 26. Juni 1284 in einen Berg - sie verschwanden für immer. Der böse Bube hat sich für die Stadt zu einem Aushängeschild gewandelt und lockt jährlich Millionen Touristen an. Hameln hofft zudem auf eine Anerkennung der Figur als immaterielles Weltkulturerbe.

Zeitgleich gab es am Donnerstag erstmals Kinderumzüge in Japan, Bulgarien, Rumänien, Großbritannien, den USA und Australien. Auf Sri Lanka wollten nach Angaben von Interhelp Schüler zu einem Strand wandern, wo Tausende Opfer der Flutkatastrophe Tsunami begraben wurden. Die Hilfsorganisation ist besonders in Katastrophengebieten aktiv. Bei der ersten Ausgabe des Kinderauszuges waren knapp 10 000 Euro an Spendengeldern zusammengekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.