900 Menschen mussten Gebäude verlassen

Rauch: Wolkenkratzer "The Shard" evakuiert

+
Der Wolkenkratzer "The Shard" in London musste evakuiert werden.

London - Rauch im Keller: Die Londoner Feuerwehr hat den Wolkenkratzer "The Shard" evakuieren lassen. 900 Menschen mussten das Gebäude verlassen.

Die Londoner Feuerwehr hat den Wolkenkratzer „The Shard“ evakuieren lassen, nachdem sich im Keller Rauch entwickelt hatte. 900 Angestellte und Touristen mussten das Gebäude am Donnerstag verlassen. Es gebe aber keine Hinweise auf ein Feuer, teilten die Rettungskräfte mit. Der Rauch löse sich schon wieder auf, niemand sei verletzt worden.

"The Shard" in London evakuiert - Bilder

Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © AFP
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © dpa
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © dpa
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © AFP
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © dpa
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © dpa
Wegen Rauchentwicklung im Keller wurde der 310 Meter hohe "Shard"-Tower in London evakuiert. Rund 900 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. © AFP

Der 2013 eröffnete Büroturm ist mit 310 Metern Höhe und mehr als 70 Stockwerken einer der größten Wolkenkratzer Europas und wird wegen seiner spitzen Form „Shard“ (Scherbe) genannt. In dem Hochhaus gibt es mehrere Restaurants und Bars sowie eine bei Touristen beliebte Aussichtsplattform. Woher der Rauch kam, war nach Angaben von Scotland Yard unklar. Niemand sei festgenommen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.