Auch Drogen und Waffen entdeckt

Razzia gegen Rocker - Polizei findet Gift

Halle - Die Polizei geht seit Mittwochmorgen gegen die Rockerszene in Sachsen-Anhalt vor. Bei einer Razzia wurden rund 20 Objekte durchsucht. Dabei fanden die Beamten giftige Chemikalien.

Giftige Chemikalien hat die Polizei bei einer Razzia gegen das Rockermilieu in Sachsen-Anhalt gefunden. In Halle und im Landkreis Mansfeld-Südharz durchsuchten 200 Beamte mit Rauschgifthunden am Mittwoch 20 Wohnungen, Gartenlauben und andere Gebäude, wie die Polizei in Halle mitteilte. Ein Kilogramm Rauschgift, zwei Schreckschusswaffen, 1000 Euro Bargeld und mehrere hundert Gramm giftige Chemikalien wurden beschlagnahmt.

Die Razzia fand im Zuge der Ermittlungen gegen 2 Frauen und 16 Männer in Alter von 22 bis 46 Jahren statt. Sie stehen in Verdacht, mit Betäubungsmitteln zu handeln. Fünf von ihnen gehören einem Rockerclub an, wie die Polizei weiter mitteilte.

Zwei Männer im Alter von 31 und 35 Jahren wurden wegen des Besitzes geringer Mengen an Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Halle prüft derzeit, ob Haftbefehl gegen die beiden beantragt werden soll. Die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd ermittelt seit Monaten im Rockermilieu. Erst Ende August hatte es Durchsuchungen in Halle, Leipzig und Berlin gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.