Mehr als 30 Durchsuchungen

Razzia gegen Rockerclub

Frankenthal - Mit einer Razzia im Südwesten Deutschlands und in den Nachbarländern Schweiz und Österreich ist die Polizei gegen den Rockerclub Gremium MC vorgegangen.

Am Mittwoch durchsuchten Beamte mehr als 30 Wohnungen und Grundstücke unter anderem in der Pfalz und in Baden-Württemberg. Im Einsatz waren mehr als 600 Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet, wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal mitteilte. Es seien Schusswaffen, Munition, Drogen und Bargeld gefunden worden. Zusammen mit Hells Angels, Bandidos und Outlaws zählt MC Gremium zu den vier großen Rockerclubs in Deutschland.

Hintergrund der Aktion sind mutmaßliche Verstöße der Rocker unter anderem gegen das Waffengesetz, Drogenhandel und Gewaltdelikte. Insgesamt wurden neun Verdächtige in Haft genommen. Bei einem weiteren Beschuldigten seien größere Mengen Drogen gefunden worden, auch gegen ihn sollte laut Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl beantragt werden. Das rheinland-pfälzische Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Frankenthal ermitteln den Angaben zufolge seit April 2012 gegen Mitglieder und Unterstützer des Rockerclubs in Südwestdeutschland. Die meisten Betroffenen sollen dem Landauer Gremium MC-Ableger angehören.

Erst am Dienstag hatten knapp 300 Polizisten in Berlin und Brandenburg zum Schlag gegen die Hells Angels ausgeholt. Die Suche nach Waffen blieb aber ergebnislos, laut Polizei wurden nur geringe Mengen Drogen gefunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.