17-Jährige entführt und vergewaltigt

Rebeccas Peiniger kürzlich bei Bewährungshelfer

Rostock - Mario B., der mutmaßliche Vergewaltiger der 17 Jahre alten Rebecca aus Rostock, war noch vor wenigen Tagen bei seinem Bewährungshelfer, hat sich nach Angaben der Behörden aber unauffällig verhalten.

Rebecca wurde vier Tage in der Wohnung des mutmaßlichen Täters gefangen gehalten und missbraucht.

Es habe keine Hinweise auf eine Gewalttat gegeben, teilte das Justizministerium in Schwerin mit. „Nachdem der Tatverdächtige Mario B. seine letzte Strafe im August 2011 voll verbüßt hatte, ist die Führungsaufsicht durch einen Bewährungshelfer eingetreten“, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag. Diese Strafe habe sich auf Raub und räuberische Erpressung bezogen. Mit dem Bewährungshelfer habe er sich regelmäßig im monatlichen Abstand getroffen, zuletzt vergangene Woche. „Der Tatverdächtige hat nach 1999 keine Hinweise auf neue mögliche Sexualdelikte erkennen lassen.“ Damals war er als 14-Jähriger zu zwei Jahren Jugendhaft wegen Vergewaltigung verurteilt worden.

Rebecca (17) entführt und missbraucht

Rostock: Rebecca (17) entführt und missbraucht

Mario B. war am Dienstag festgenommen worden. Er hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft gestanden, die 17-Jährige geschlagen und fast vier Tage lang festgehalten zu haben. Den Vorwurf der Vergewaltigung habe er jedoch bestritten. Seit Mittwoch sitzt er in Untersuchungshaft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.