SEK durchsuchte Wohnungen

Rechter Terror: Razzia! NRW-Polizist soll mit Gruppe Anschläge und Bürgerkrieg geplant haben

Herbert Reul (CDU), Innenminister in Nordrhein-Westfalen, gab ein Statement im Landtag zu den Maßnahmen der Bundesanwaltschaft gegen Mitglieder einer möglichen rechtsterroristischen Vereinigung.
+
Herbert Reul (CDU), Innenminister in Nordrhein-Westfalen, gab ein Statement im Landtag zu den Maßnahmen der Bundesanwaltschaft gegen Mitglieder einer möglichen rechtsterroristischen Vereinigung.Reul

Am Freitag hat das SEK bundesweit gegen eine mutmaßliche Gruppe von Rechtsterroristen ermittelt - auch in NRW. Ein Verdächtiger ist ein Polizist.

NRW - Sie wollen offenbar Anschläge auf Politiker, Asylsuchende und Personen muslimischen Glaubens ausüben, um dann bürgerkriegsähnliche Zustände in Deutschland herbeizuführen. Jetzt ermittelt die Bundesanwaltschaft gegen fünf Beschuldigte, gegen die der Anfangsverdacht besteht, eine rechtsterroristische Vereinigung gegründet und sich an ihr mitgliedschaftlich beteiligt zu haben, berichtet RUHR24.de*.

Die Razzia am Freitag folgt einer ähnlichen Aktion gegen die rechtsextreme Vereinigung Combat 18, die erst Ende Januar dieses  Jahres durchgeführt wurde.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.