Champagner für 600 Euro?

Touris wollen nicht zahlen: Angestellter schlägt zu

+

Hamburg -  Zwei Touristen wollten Geld für Champagner nicht zahlen, den sie auf der Reeperbahn angeblich für zwei Bardamen bestellt hatten. Als ein Angestellter zuschlug, zahlten sie doch.

Es war ein teures Vergnügen auf der Reeperbahn nachts um halb eins: Zwei betrunkene Touristen sollten in der Nacht zum Sonntag in einer Tabledance-Bar auf der Hamburger Sündenmeile sechshundert Euro für zwei Flaschen Schaumwein zahlen, die sie angeblich für zwei Bardamen bestellt hatten. Als sich die Männer im Alter von 50 und 52 Jahren weigerten, die Rechnung zu begleichen, und darauf hinwiesen, nur jeweils ein Glas geordert zu haben, schlug ein Angestellter dem jüngeren mit der Hand ins Gesicht.

Wie die Polizei weiter mitteilte, hob der 50-Jährige aus Angst vor weiteren Schlägen das geforderte Geld von einem Bankautomaten ab und bezahlte. Erst dann durfte das Duo gemeinsam das Lokal verlassen. Die Polizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.