Regelmäßig essen hilft Schwangeren gegen Heißhunger

+
Schwangere haben Gelüste. Ausgelöst wird der Heißhunger durch einen schwankenden Blutzuckerspiegel. Foto: Fotoreport ABDA

Bonn (dpa/tmn) - Drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten am Tag: Regelmäßiges Essen hilft Schwangeren gegen Gelüste. Gerade im zweiten Drittel der Schwangerschaft ist das wichtig.

Schwangere sollten regelmäßig und ausgewogen essen. Mit drei Hauptmahlzeiten und bis zu zwei Zwischenmahlzeiten am Tag können sie Blutzuckerschwankungen vorbeugen. "Mit mehreren kleinen Mahlzeiten werden der Körper und das Baby kontinuierlich mit Energie und Nährstoffen versorgt", sagt Maria Flothkötter. Sie ist Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben, einer vom Bundesernährungsministerium geförderten Initiative. Heißhungerattacken lassen sich so vermeiden.

Vor allem im zweiten Schwangerschaftsdrittel haben Schwangere Gelüste auf alle möglichen Lebensmittel. Ausgelöst wird der Heißhunger durch einen schwankenden Blutzuckerspiegel. Dabei spielt auch das in der Schwangerschaft vermehrt gebildete körpereigene Hormon Insulin eine Rolle, das den Blutzuckerspiegel reguliert.

Essen & Trinken in der Schwangerschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.