Autobahn A 7 teilweise gesperrt

Regen bremst Verkehr - ICE-Strecke betroffen

+
Hochwasser in Deutschland behindert den Verkehr in Niedersachsen - sogar auf den Schienen

Hannover - Regen, Regen und nochmals Regen. Vielerorts gibt es deshalb Hochwasser. Inzwischen ist nicht nur der Verkehr auf Landstraßen, sondern auch auf einer Autobahn und einer ICE-Strecke betroffen.

Nach starkem Regen und Gewittern haben die Wasserfluten in Teilen von Niedersachsen den Verkehr behindert. Betroffen war am Mittwoch auch eine ICE-Strecke. Weil das Wasser nicht mehr ausreichend abfließen konnte, gab es auf der Autobahn 7 bei Laatzen Behinderungen. Die Standspur in Richtung Süden sei wegen Überflutung gesperrt, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei in Hildesheim. Bei weiteren Regenfällen müsse auch die Fahrbahn gesperrt werden.

Weil Bahnübergänge zwischen Hildesheim und Braunschweig überflutet waren, wurde die Bahnstrecke gesperrt. ICE-Züge wurden umgeleitet. Am Nachmittag sollte die Streckensperrung nach Angaben der Bahn aber wieder aufgehoben werden.

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht für ihre Region

In den Regionen um Braunschweig und im Landkreis Hildesheim musste die Feuerwehr zahlreiche Keller leer pumpen. Zudem führten die Gewässer Oker, Schunter und Mittelriede Hochwasser. Eine Entspannung der Lage war wegen weiterer angekündigter Regenfälle nicht in Sicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.